Hoi An

Ein kurzer und pünktlicher Flug hat mich nach Da Nang gebracht. Vietnam Airlines bietet immerhin etwas zu trinken an und das Gepäck ist im Preis von 45 Euro mit dabei. Interessanterweise war das Flugzeug wiederum ein A321 von Cambodian Angkor Air.

Bekannt ist die Stadt Da Nang als US Luftwaffenbasis im Vietnamkrieg. Touristen lasen sie auch meist (so wie ich) links liegen und fahren direkt nach Hoi An, die von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Ich hatte schon vorher einen Shuttle vom Hotel gebucht (16$). Der Fahrer stand mit einem Schild parat und so ging es direkt weiter. Unterwegs passierten wir die Marmorberge. Er sah jedenfalls mein Interesse und hielt bereitwillig an. Zufälligerweise direkt an einem Geschäft für Marmorwaren. Nachdem ich mir das Angebot angeschaut und ein paar Fotos der Berge gemacht habe, konnten wir weiter zum Hotel. Hoi An weiterlesen

Saigon

Eigentlich heißt die Metropole im Süden Vietnams „Ho-Chi-Minh-Stadt“, aber die Vietnamesen nenne sie einfach nur Saigon. An die 7 Millionen Einwohner zählt die Stadt am Saigon-River inzwischen und ist ein beliebtes Touristenziel. Grund genug auch für mich einmal nach Vietnam zu reisen. Eigentlich wollte ich nach Myanmar, aber spontan habe ich mich um entschieden und eine Reise durch Süd nach Nord durch Vietnam geplant. Mit Emirates ging es von Düsseldorf über Dubai nach Saigon, der ersten Station meiner Reise. Ein Visum ist eigentlich teuer, doch es gibt genügend Internetagenturen (vietnamvisapro.com), bei denen man es sich günstig besorgen kann. Dies ist dann ein „On-Arrival“ Visum, dass man sich nach der Landung an einem Schalter abholen muss. Ich war doch erst ein wenig skeptisch, aber es hat alles problemlos funktioniert. Da ich aber beileibe nicht der einzige war, musste ich gut eine Stunde warten. Aber ich habe Urlaub und keinen Stress. Saigon weiterlesen

Templestay Myogaksa

Schon vor meiner Reise hatte ich erfahren, dass man in diversen Klöstern Koreas einen „Templestay“ buchen kann (www.templestay.com). So ein Aufenthalt kann nur ein Tag, aber auch eine ganze Woche sein. Gebucht hatte ich aber keinen. So bin ich in Seoul zum Templestay Informationszentrum gegangen. Dort wurde ich umfassend über alles beraten und hatte mich dann für einen zweitages Aufenthalt im Myogaksa Tempel entschieden. Das war an sich sehr praktisch, da der Tempel in der Innenstadt liegt und nicht noch irgendwo anders hinreisen musste. Templestay Myogaksa weiterlesen

Live life and have fun